Demenz-Partner und Netzwerk

Kooperationsreferenten

Georg Vogel

    • Diplom-Sozialpädagoge (FH)
    • Buchautor: Selbstcoaching konkret: Ein Praxisbuch für soziale, pädagogische und pflegerische Berufe
    • Familien- und Systemtherapeut (Münchner Familienkolleg und Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie DGSF)
    • Weiterbildung/Zertifizierung als Supervisor (DGSv und DGSF)
    • Team- und Lehrsupervisor (Diakonische Akademie Deutschland)
    • Mediator BM® gemäß Standards des Bundesverbands Mediation (BM) e.V.
    • Coach (DGfC)
⇒…weiterlesen

Kooperationsorganisationen, Partnerschaften

Digitales-Demenzregister-Bayern

Digitales Demenzregister Bayern – digiDEM Bayern

Das Ziel von digiDEM Bayern ist es, ein digitales Demenzregister in Bayern einzurichten, um unter anderem die klinische Komplexität und den Langzeitverlauf demenzieller Erkrankungen besser zu verstehen.
Dazu werden flächendeckend Langzeitdaten zur Behandlung, Versorgung und Angebotsnutzung von Menschen mit Demenz sowie zur Belastung pflegender Angehöriger in allen sieben Regierungsbezirken Bayerns erhoben.
Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, die Lebensverhältnisse der Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen insbesondere in den ländlichen Regionen Bayerns zu verbessern.

https://demenzpflege-dozent-muenchen.de/digitales-demenzregister-bayern/

Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e.V.

Mitglied bei der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung e.V.

Die DED vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und denjenigen, die sich in der Dementenbetreuung beruflich engagieren. Sie ist eine Vereinigung von Menschen unterschiedlicher Professionen, die seit 1995 neue Wege in der Versorgung Demenzkranker suchen.
Ihr Ziel ist es, das vorhandene Expertenwissen zur Dementenbetreuung zu sammeln, dieses Wissen zu verbreiten und die Versorgung von Menschen mit Demenz zu verbessern.

http://www.demenz-ded.de/

Demenz-Partner der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

Die Initiative Demenz Partner knüpft an Aktivitäten der weltweiten Aktion Dementia Friends an.
Diese Initiative wurde von der englischen Alzheimer-Gesellschaft gestartet, um das Bild und die Wahrnehmung von Menschen mit Demenz gesamtgesellschaftlich zu verändern. Inzwischen beteiligen sich viele weitere Länder daran wie zum Beispiel Kanada.

https://demenzpflege-dozent-muenchen.de/demenz-partner-kurse-muenchen/

Mitglied und Unterstützer der HandinHand Mehrgenerationengenossenschaft eG

Die HandinHand Mehrgenerationengenossenschaft eG hat sich zum Ziel gesetzt, ein gemeinschaftliches Netzwerk zur Förderung ihrer Mitglieder vor Ort aufzubauen.
Sie koordiniert und unterstützt ihre Mitglieder, z.B. um betreutes Wohnen zu Hause (Motto „Länger zu Hause!“)  zu ermöglichen und eine gemeinsame nachbarschaftliche Hilfsbörse unter den Mitgliedern aufzubauen.

https://www.hand-in-hand-genossenschaft.de/

Unterstützer der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.
Die fünf Leitsätze der Charta formulieren Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch.

https://www.charta-zur-betreuung-sterbender.de/

Dozent und Kooperationspartner bei ´aufschwungalt´

„Ziel des Instituts aufschwungalt in München ist es, einen positiven Bewusstseins- und Wertewandel zum Thema „Alter“ in unserer Gesellschaft voranzubringen.
Dafür stellen wir unser fachliches Wissen, praktische Erfahrungen und persönliche Kompetenzen zur Verfügung.“

https://www.aufschwungalt.de

COPSOQ

COPSOQ Deutschland

FFAW Freiburger Forschungsstelle für Arbeitswissenschaften GmbH
Der COPSOQ (Copenhagen Psychosocial Questionnaire) ist ein branchen- und berufsübergreifender Fragebogen zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz.
Den Kern bildet das arbeitswissenschaftliche Modell einer Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen der Arbeitssituation (Belastungen) und dem Zustand des arbeitenden Menschen (Belastungsfolgen bzw. Beanspruchungen).

https://www.copsoq.de/