In-House – Seminare, Fortbildungen, Supervision und Coaching zu Demenz, Validation, Aromapflege, Basale Stimulation, Aktivierung und Beschäftigung in München und Bayern

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen der (Demenz)-Pflege,

Tobias Münzenhofer
Wer will, dass ihm die anderen sagen, was sie wissen, der muss ihnen sagen, was er selbst weiß.
Das beste Mittel Informationen zu erhalten, ist, Informationen zu geben. - Nicoló Machiavelli

Diesen Sondernewsletter zum Expertenstandard "Demenz" möchte ich Ihnen nicht vorenthalten,

da Sie hierbei die Möglichkeit bekommen, sich ein Dokument der DNQP mit den Handlungsebenen, Struktur- Prozess- und Ergebniskriterien als Gesamtübersicht herunterzuladen, dass so, noch nicht veröffentlicht wurde. (Lesezeit: 5 Minuten)

Mit kollegialen Grüßen
Unterschrift

Der Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von ´MENSCHEN mit demenz´“

geht zunächst nicht von den Herausforderungen der Folgen von Demenz für die Pflege aus, sondern stellt das Bedürfnis und den Bedarf von Menschen mit Demenz nach dem Erhalt und der Förderung ihrer sozialen und personalen Identität und die Stärkung ihres Person-Seins in den Mittelpunkt, indem durch individuelle Interaktions- und Kommunikationsangebote ein Beitrag zur Beziehungsgestaltung und damit der Lebensqualität von Menschen mit Demenz geleistet wird.

Die Verstehende Diagnostik sprich Verstehenshypothese z. B. in Form einer interdisziplinären Fallbesprechung stellt hierbei einen wesentlichen Qualitätsindikator dar.

Das Verstehen des herausfordernden Verhaltens als Grundlage für den Umgang damit und als Ausgangspunkt für Interventionsentwicklung wird national und international als sehr wichtig beschrieben (Bartholomeyczik et al., 2013).

Die Beschreibung des Verhaltens und die Suche nach Ursachen sind die ersten beiden Schritte der Verstehenden Diagnostik des Verhaltens (Bundesministerium für Gesundheit, 2006).

Hierzu werden vielfältige Informationen über den "MENSCHEN mit demenz", über die Umgebung und über die Beziehungen zu den pflegenden Personen benötigt. Da die Erklärungssuche für das Verhalten nicht einfach ist und je nach Informationsstand und Perspektive unterschiedlich ausfallen kann, werden Fallbesprechungen als eine vielversprechende Methode für die Durchführung der Verstehenden Diagnostik empfohlen. (Reuther et al., 2012b, Bartholomeyczik et al., 2013)

Dieses Konzept der „Narrativen Fallbesprechung bei ´MENSCHEN mit demenz´ und herausforderndem Verhalten“ ist für die stationäre Altenhilfe entwickelt worden – speziell für ´MENSCHEN mit demenz´ mit herausfordernden Verhaltensweisen.

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von ´MENSCHEN mit demenz´

Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) der Hochschule Osnabrück stellte 2017 den Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von ´MENSCHEN mit demenz´“ vor.

Mit einer Veröffentlichung der Ergebnisse aus der Konsentierungsphase ist noch im Februar oder März 2018 zu rechnen.

Die Implementierungsphase ist im Juni 2018 abgeschlossen.

Mit einer abschließenden Veröffentlichung ist im Februar 2019 zu rechnen.

Zielsetzung: "jeder pflegebedürftige ´MENSCH mit demenz´ erhält Angebote zur Beziehungsgestaltung, die das Gefühl, gehört, verstanden und angenommen zu werden sowie mit anderen Personen verbunden zu sein, erhalten oder fördern.

Begründung: Beziehungen zählen zu den wesentlichen Faktoren, die aus Sicht von ´MENSCHEN mit demenz´ Lebensqualität konstituieren und beeinflussen. Durch person-zentrierte Interaktions- und Kommunikationsangebote kann die Beziehung zwischen ´MENSCHEN mit demenz´ und Pflegende sowie anderen Menschen in ihrem sozialen Umfeld erhalten und gefördert werden"

Stand: Dezember 2017


Einen vollständigen Überblick zu den Handlungsebenen sowie zu den Struktur- Prozess- und Ergebniskriterien erhalten Sie u. a. in der Seminarbeschreibung zum Expertenstandard:

Fachinfo-Service

Der Fachinfo-Service von demenzpflege-dozent-muenchen.de dient dem Teilen von Fachinformationen und Veröffentlichungen sowie Buch- und Linkempfehlungen rund um die Demenzpflege.


Wissen ist die einzige Ressource,
welche sich durch Gebrauch vermehrt. - Probst et al

Einen vollständigen Überblick zu den Handlungsebenen sowie zu den Struktur- Prozess- und Ergebniskriterien zum Expertenstandard erhalten Sie u. a. hier im Fachinfo-Service als Downloaddatei im Ordner "Demenz" (Auszug-Entwurf_12-2017-DNQP-NES-Demenz.pdf):

Mitglied der Deutschen
Expertengruppe Dementenbetreuung e.V.

Die DED vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und denjenigen, die sich in der Dementenbetreuung beruflich engagieren. Sie ist eine Vereinigung von Menschen unterschiedlicher Professionen, die seit 1995 neue Wege in der Versorgung Demenzkranker suchen. Ihr Ziel ist es, das vorhandene Expertenwissen zur Dementenbetreuung zu sammeln, dieses Wissen zu verbreiten und die Versorgung von Menschen mit Demenz zu verbessern.
Herr Tobias Münzenhofer
https://demenzpflege-dozent-muenchen.de
info@demenzpflege-dozent-muenchen.de
Drosselstraße 27a I 85635 Höhenkirchen
T: +49 (0) 8102 -72 78 716 I F: +49 (0) 8102 - 87 47 148

Geschäftszeiten: Montag - Freitag 8.00 Uhr - 19.00 Uhr Samstag
facebook google-plus custom email